Beeplog.de - Kostenlose Blogs Hier kostenloses Blog erstellen    Nächstes Blog   

Navigation
 · Startseite

Login / Verwaltung
 · Anmelden!

Kalender
« Juni, 2019 »
Mo Di Mi Do Fr Sa So
     12
3456789
10111213141516
17181920212223
24252627282930

Kategorien

Links

RSS Feed


Dienstag, 30. September 2008
Abschlussbericht fürs Stipendium
Von mona_19, 15:59

 

Abschlussbericht

 

Nun ist es schon wieder über ein Jahr her, seit ich mit Bauchkribbeln ins Flugzeug stieg und mit wackeligen Beinen meine freudestrahlende Gastfamilie begrüßte. Langsam wird es Zeit sich ein paar rückblickende Gedanken zu machen.

 

Ganz allgemein gesagt: Es war das fantastischste und erfahrungsreichste Jahr meines bisherigen Lebens. Natürlich gab es auch nicht so schöne Momente, in denen ich mich einsam und alleine fühlte ohne meine Freunde und Eltern aus Deutschland. Doch aus jedem dieser schlechten Erfahrungen konnte ich etwas lernen und irgendwann war ich dann wirklich angekommen und vermisste bei einem Wochenende außerhalb auch schon Mal meine Gastfamilie und meine beiden nervtötenden kleinen Brüder, bei denen ich immer zwischen „bleibt mir doch endlich mal wenigstens eine halbe stunde vom leib“ und „ich bin so froh dass ich euch habe“ schwankte.

Auch kam ich von Anfang an sehr gut mit den anderen 10 Austauschschülern aus meinem Komitee aus und so wurde aus den anfänglichen zwei Stunden Sprachunterricht jeden Freitag bald noch ein gemütlicher Abend in der nächsten Kneipe und Freundschaften entstanden, die mein Leben dort stark beeinflussten. Erst wenn man mal eine Zeit niemanden hat lernt man vor allem auch kleine Dinge zu schätzen und freut sich über jedes Lachen und nette Wort eines vielleicht vor einigen Tagen noch sehr fremden Menschen. In der ersten Zeit meines Austauschjahres war ich leider viel Zuhause. Ich sage leider, weil es etwas deprimierend wird, jeden Abend in sein Tagebuch das Gleiche schreiben zu müssen. Aber auch das hatte seine Vorteile, die mir jedoch erst später bewusst wurden. Ich hatte ein wunderbares Verhältnis zu meiner Gastfamilie und in genau dieser Zeit lernten wir uns auch so richtig kennen. Ich würde nun behaupten dort ebenfalls „Zuhause“ zu sein und ich weiß, dass ich immer willkommen sein werde. Als es gegen die Halbzeit ging begann ich jedoch mir wieder meine alten Ziele vor Augen zu führen, was unter anderem das Reisen betraf. Nach vier Monaten gab dann auch AFS sein okay für alleinige Unternehmungen und meine Sprachkenntnisse reichten ebenfalls aus. Somit begann ich andere Austauschschüler innerhalb Ungarns zu besuchen und dadurch außerdem deren neue Heimatstadt kennen zu lernen. Es machte jedes Mal unglaublichen Spaß, egal wohin es mich verschlug bzw. wie schlecht auch immer das Wetter war. Im Notfall war dann eben ein Ausstellungsbesuch oder Kino angesagt. Auf jeden Fall ließen wir uns nie die Laune verderben und das war eine der tollen Sachen, die mir am Umgang mit den Menschen, aus anderen Kulturen kommen, aufgefallen ist. Sie haben häufig auch eine andere Lebenseinstellung. Die Thailänder sind z.B. zu beginn eher schüchtern und zurückhaltend gewesen und wurden mit der Zeit immer wilder oder einfach gesagt, sie passten sich den europäischen Verhältnissen an. Das Gegenteil davon sind eben die Südamerikaner. Diese schafften es immer mit Schwung und tollen Tänzen unsere Feiern auf Trapp zu halten und für gute Stimmung zu sorgen. Und dann gab es ja auch noch die Ausflüge, die von AFS organisiert wurden. Da wären einmal die Orientationen, auf die sich immer jeder freute, auch wenn sie natürlich an genau den Wochenenden statt fanden, wenn man eigentlich etwas anderes geplant hatte. Insgesamt gab es fünf Stück. Das Arrival Camp, die zweite Orientation, die Nikolausfeier in Székesfehérvár, eine in Budapest nach dem Wochenaustausch, den ich übrigens für eine tolle Idee halte, und eine Abschiedsorientation, die ziemlich traurig war, weil uns dort allen langsam bewusst wurde, dass viele von uns sich nie wieder sehen werden. Aber man soll ja bekanntlich niemals nie sagen. Außerdem gab es noch die Angebote nach Wien, Prag, London, Paris und nach Griechenland zu fahren. Jedoch wurde ich dazu immer zu spät informiert und deshalb konnte ich mich nie rechtzeitig anmelden. Aber nach Griechenland und Venedig fuhr ich trotzdem. In meiner Schule hingen nämlich diese Zettel aus und mit Hilfe meiner Mitschüler konnte ich sie übersetzen und schließlich auch daran teilnehmen. Beide Male fuhr ich mit einem Amerikaner, der zur gleichen Schule ging. Venedig ist eine beeindruckende Stadt, vor allem am Karneval und in Griechenland hatte ich eine einfach fantastische Zeit. Ich würde sogar sagen, dass mein Geburtstag, den ich dort feierte zu den schönsten Momenten des vergangen Jahres gehört. Um Punkt Mitternacht sangen mir die anderen ein Ständchen, wir öffneten eine leckere Flasche griechischen Wein und blieben die ganze Nacht am Strand, bis die Sonne am Horizont wieder erschien. Den Tag verbrachten wir dann schlafend oder eben einfach faul und abends wurde für mich gekocht und ein Kuchen gebacken und danach gingen wir gemeinsam aus. Ich war sehr überrascht, dass Menschen, von denen ich vorher dachte ich wäre ihnen nicht besonders wichtig, sich solche Mühe für mich machten. Und auch mein Klassenausflug, der erst gegen Ende des Jahres statt fand verlief super und mein Verhältnis zu meinen Mitschülern wurde noch gestärkt. Ich habe immer noch manchmal Kontakt mit ihnen. Doch das machte das zurück kommen nach Deutschland nicht ganz leicht. Natürlich freut man sich darauf alle und alles wieder zu treffen und es ist komisch, dass die kleinen Dinge einem am meisten fehlen. Zum Beispiel freute ich mich ganz besonders auf die deutschen Bäckerskünste, denn in Ungarn findet man in einer Bäckerei vielleicht zwei Sorten Brot, mit Glück ebenfalls zwei Sorten Brötchen und einige verschiedene Kuchen. Wohingegen in Deutschland die Auswahl unglaublich ist und vor allem das Vollkornbrot so lecker schmeckt. Am Ende meines Auslandsjahres konnte ich es nicht begreifen. Der Abschied war so unwirklich und weit weg für mich, auch wenn ich die ganze Zeit sagte, oh Gott nächsten Monat, nächste Woche und dann plötzlich morgen mittag ist mein Flug und ich werde meine „wirklichen“ Eltern wieder sehen. Man kann es kaum begreifen und verabschiedet sich doch gleichzeitig von allen und plötzlich ist es tatsächlich soweit und man steht am Flughafen. Mit gemischten Gefühlen bestieg ich die Maschine, die ich ein Jahr zuvor noch voller Vorfreude betrat und schon setzte der Pilot auch schon wieder zum Landeanflug an und ich lag meinen Eltern wieder in den Armen. Zuhause angekommen wurde ich dann von meinen ganzen Freunden begrüßt und trotz der langen Zeit, die so schnell verging scheint sich erst mal nichts verändert zu haben. Doch nach der anfänglichen Freude kommt ein neues Gefühle: Zuhause Heimweh haben. Man gewöhnt sich wieder an den Alltag, mittlerweile gehe ich auch wieder auf eine deutsche Schule und alles ist wieder ganz normal geworden, aber etwas hat sich doch verändert. Die Sehnsucht nach Freiheit, anderen Menschen und Kulturen, die Möglichkeit in verschieden Sprachen an einem Tag zu sprechen usw. sitzen irgendwo in mir drin und warten darauf, dass ich irgendwann wieder die Koffer packe und mich in das nächste Abenteuer stürze. Doch auch mein Leben in Deutschland hat sich durch all das etwas verändert. Ich bin nun aufgeschlossener und unternehmungslustiger. Es gibt selten ein Wochenende, an dem ich nicht weiß was ich tun könnte. Und für das Alles, die vielen Erlebnisse, Eindrücke, Erfahrung und vieles mehr möchte ich mich herzlich bei Ihnen, der Landesstiftung Baden-Württemberg und dem AFS bedanken. Ohne sie wäre mir dieses Jahr vielleicht nicht möglich gewesen und es wäre nie so geworden wie es war. Vielen Dank! Durch die Freude am kennen lernen anderer Menschen, Kulturen und der Erfahrungene durch AFS werde ich mich weiterhin gerne engagieren um anderen in meinem Alter die gleiche Möglichkeit zu geben, die ich selbst erfahren durfte. Es war ein einzigartiges und unvergessliches Erlebnis.

[Kommentare (0) | Permalink]


Mittwoch, 23. Januar 2008
félév
Von mona_19, 09:51

Halbjahr

Das Halbjahr ist erreicht und damit ergeben sich für mich auch einige neue Dinge, die ich euch hiermit vermitteln möchte (kann ich geschwollen reden?)

Als erstes Mal zu meinem Zeugnis, ich habe in Mitarbeit, Verhalten, Kunst und Sport eine 5 und in Englisch eine 4. Erinnert euch bitte dass fünf hier die Bestnote ist. Aber mal ehrlich, hier gute Noten zu bekommen ist finde ich einfacher als in Deutschland, was natürlich für mich nur vorteilhaft ist.....

Ausserdem habe ich im zweiten Halbjahr nur noch zwei Stunden Physik pro Woche anstelle von drei und anstatt Kunst werde ich jetzt das Fach Musik haben. Darauf freue ich mich schon, auch wenn es heisst, dass es ein weiteres Fach gibt in dem ich lernen sollte.

Des weiteren ergibt sich eine grundlegende änderung: Nur noch die Schüler über 18 dürfen hier rauchen und die Lehrer laufen sogar Streife

Ach und nochwas, hier in Ungarn werden die Fehlstunden gezaehlt! Find ich eigentlich gar nicht so schlecht, so wird wenigstens darauf geachtet wie lange die schüler nicht am Unterricht teilnehmen. Bei mir waren es dieses Halbjahr genau 12 (also zwei Schultage). Es gab aber auch welche mit wirklich erstaunlich hohen Zahlen....Die sollten in dem Fall aufpassen, dass sie imnaechsten Halbjahr nicht mehr ganz so viel versaeumen

 

[Kommentare (0) | Permalink]


Montag, 24. Dezember 2007
erstes Weihnachten nicht "zuhause"
Von mona_19, 23:02

Weihnachten

Nachdem gestern schon der grosse Putz- und Kochtag war musste heute nur noch der Baum aufgestellt und geschmückt werden. Ich hatte schon fast Angst es würde keinen geben. Also wurde er geschmückt und alles gerichtet und der Abend rückte immer naeher....

Am spaeten Nachmittag ging ich dann mit meinem 14-jaehrigen Gastbruder und meiner Gastmutter in die Kirche. Der Gottesdienst war eigenlich ganz gut, Kinder sagten etwas auf und wir sangen gemeinsam Lieder. Was mich erst etwas gewundert hat, war dass ind er Kirche die Flaggen von Ungarn und Debrecen haengen, das ist aber anscheinend hier überall so. Danach gabs dann zuhause die typische Fischsuppe (muss ich nicht jden tag haben, auch wenn sie nicht schlech war) und danach gebackene Forelle. Und dann wurden endlich die Geschenke ausgepackt   Ich bekm ein buch über Ungarn in englisch, deutsch und ungarisch und Hausschuhe und Socken und von meiner Gasttante eine Halskette.

Nachdem alle ihre Geschenke hatten probierten wir das neue Dat aus und meine Gastbrüder spielten mal wieder Computer und zwischendurch gabs Kuchen...

Eigentlich war es ein schönes Weihachten, auch wenn mir etwas die "richtige Weihnachtsstimmung" gefehlt hat.

[Kommentare (0) | Permalink]


Sonntag, 09. Dezember 2007
Mikulás ünnep
Von mona_19, 21:17

AFS Nikolausfeier

Dieses Wochenende fand die AFS-Nikolausfeier in Székesfehérvár statt. Wir (Austauschschüler aus Debrecen und NyÍregyháza) sind also am Freittag mittag mit dem Zug los, dann mussten wir in Budapest mit der U-Bahn von Bahnhof zu Bahnhof und am Abend kamen wir dann endlich an.... Ich bin dann auch gleich mit Chris nach Hause gegangen, denn dieses Wochenende würde ich bei ihm und seiner Gastfamilie verbringen. Er wohnt in einem echt schönen Haus und hat etwa gleichaltrige Geschwister (Schwerster und Bruder). Wir redeten dann noch und er zeigte mir Bilder was sie so in seinem Komitee machen... da muss ich etwas neidisch hinzufügen dass das dortige Komitee auch noch nach Wien und Venedig fahren wird...

Am naechsten morgen haben wir dann schön ausgeschlafen und sind dann los, es gab naemlich eine kleine Stadtbesichtigung mit Freizeit auf dem Weihnachtsmarkt. Dort haben wir uns dann einen Punsch zum aufwaermen genehmigt  Und danach sind wir zu irgendeiner Schule dort und haben uns erstmal reichlich am Büfé bedient, Sandwichs, Kekse, Kuchen, alles was man wollte *mmmhhhhh* Und danach kam dann der Nikolaus und jedes Komitee hatte etwas vorbereitet um ihn und seine Gaeste zu "unterhalten". Es wurde getanzt, gesungen und eine Gruppe hat sogar Bonbons verteilt. Unser Komitee hat "Stille Nacht, heilige Nacht" gesungen, erst in ungarisch, dann in deutsch, dann italienisch, dann schwedisch, dann englisch und zum Schluss spanisch. Klang etwas naja, weil keiner richtig die anderen Sprachen singen konnte... Aber wir bekamen trotzdem ein Geschenk vom Nikolaus, ein AFS-T-Shirt und Schokolade  Und nachdem der Nikolaus sich dann schön bedankt hatte gabs sowas wie en Party, Lichter wurden abgedunkelt, Musik gespielt und wir tanzten fast den ganzen Abend, zwischendurch immer mal wieder am Büfé bedient und einfach das zusammen sein von Austauschschülern genossen...ist einfach das beste überhaupt... Gegen eins hat dann Chris Vater ihn und mich abgeholt....

Und heute gegen mitag gings dann wieder an den Bahnhof, Abschied nehmen und wieder ab Richtung Budapest, dort dann noch von den anderen trennen, die mit dem gleichen Zug fuhren und jetz aber in einen anderen wechselten und weiter nach Debrecen. War eine lustige Fahrt und ich kann mittlerweile "Mein Name ist Ramona" auf deutsch *logo*, englisch, französisch, thailaendisch, ungarisch und spanisch sagen   auf jeden Fall hatten wir wie immer jede Menge Spass und nach insgesamt 6 Stunden Zugfahrt kamen wir dann auch endlich an und wurden von unseren Gasteltern erwartet!

das sind also alle deutschen Austauschschüler (mal von dem Japaner, Thai oder was auch immer abgesehen :-)

[Kommentare (1) | Permalink]


Samstag, 24. November 2007
3 Monate sind schon vorbei!!
Von mona_19, 14:36

Heute vor drei Monaten berührten meine Füsse zum ersten Mal ungarischen Boden.........

Kommt mir gar nicht so lange vor und ich hab nur noch 8 Monate....

Leider ist dies nicht nur ein schönes Datum, denn für manche heisst es nun auch schon wieder ab nach Hause.... Denen wünsche ich alles Gute und wir müssen uns unbedingt mal wieder treffen!! Ich vermisse euch jetzt schon!

Tja und für wieder andere heisst es ab in eine neue Familie. Das kann gut oder schlecht sein, das werden wir wohl erst in einiger Zeit erfahren, aber auf jeden Fall hat ein Wandel auch immer was gutes, auch wenn ich ehrlich gesagt meine Familie nicht mehr hergeben möchte ;-)

[Kommentare (0) | Permalink]


Freitag, 23. November 2007
AFS-Komitee-Treffen
Von mona_19, 22:10

Heimatlaender

Heute war also sowas wie ein Komitee Treffen. Alle Austauschschüler aus Debrecen und Nyiregyháza mit Familien waren da und auch ein paar ehemalige Austauschschüler... Als erstes berichteten kurz die Ehemaligen von ihrem Jahr und danach mussten wir Austauschschüler unser Heimatland in ungarisch vorstellen. Ich war natürlich die Erste...  Aber es lief alles gut, ich habe einfach mit Power Point ein paar Bilder gezeigt und den Text abgelesen. Danach kamen dann noch die ganzen anderen Laender, zum Glück gabs bei den meisten Bilder, so dass ich auch was davon hatte, denn von den Texten hab ich eigentlich nichts verstanden... Und danach gabs ESSEN!!! Wir mussten naemlich alle eine typische Spezialitaet aus unseren verschiedenen Laendern machen.  Ich hatte Maultschen mitgebracht, die auch allen sehr gut schmeckten (stand den ganzen Morgen dafür in der Küche). Aber die italienische Süssigkeit fand ich am besten, muss irgendwie Karamell mit Nüssen oder so gewesen sein, keine Ahnung. Auch sehr gut war der thailaendische Reis und eigentlich alles . Danach gabs dann noch eine kleine Bildershow unserer bisherigen Ausflüge und danach bin ich noch mit einigen anderen Austauschschüler etwas trinken gegangen. War also sehr lustig und interessant!

 und dass war dann nach dem AFS gemütlich in ner Kneipe

[Kommentare (0) | Permalink]


Mittwoch, 31. Oktober 2007
Halloween
Von mona_19, 15:50

Halloween

Also was soll ich dazu sagen... Halloween wird in Ungarn nicht gefeiert.

Ich war aber gestern mit zwei Maedels aus meiner Klasse bei so einer Einrichtung in Debrecen "American Corner" und dort haben wir an einem Kürbis-aushöl-wettbewerb mitgemacht und uns ein bisschen geschminkt... War sehr lustig  Vor allem wie uns die Leute danach auf der Strasse angeschaut haben. Eigentlich wollten sie uns nicht anstarren, aber sie haben trotzdem immer wieder hergeschaut.... So hatte ich wenigstens ein bisschen Halloween *grusel*

gut geschmickt gelle...XD

unser wundervoller Kürbis Sally, Nikki, Kata und ich

[Kommentare (0) | Permalink]


Montag, 29. Oktober 2007
AFS-Tagesausflug 2
Von mona_19, 22:37

Eger

Heute fuhren wir (die Austauschschüler aus Debrecen, Nyireghasza, oder wie auch immer man das schreibt, und noch ein paar andere)mit AFS nach Eger. Um 06:40 gings mit dem Bus los. Um die drei Stunden Fahrt War aber eigentlich gar nicht so schlimm, denn gemeinsam kann sowas ja auch ziemlich lustig sein. In Eger trafen wir dann noch die dortigen Austauschschüler und dann besichtigten wir als erstes die Bazilika, danach ein Minarett und dann noch die dortige Burg, die zur Verteidigung geegn die türken war.... Alles wirklich schön, vor allem gefaellt m8ir, dass es in Eger viele kleineren Strassen gibt, mit Cafés und Restaurants auf den Strassen und kleineren Boutiquen..... Und natürlich ziemlich viele Kirchen, wie kanns auch anders sein  Nach der Führung durch die Burg, dort war ich eindeutig im Vorteil, denn wenigstens die Schilder waren alle ungarisch-deutsch) hatten wir ein bisschen Freiziet zum umschaeun oder etwas essen und danach sangen wir mitten auf dem Platz "Happy Birthday", weil Wilson heute Geburtstag hat, was uns einige verwunderte Blicke einbrachte  Danach gings dann zurück nach Debrecen und dort gingen dann noch ein paar Austauschschüler mit mir und meinem angel etwas trinken. Allem in allem also Mal wieder ein sehr gelungener Tag!!

ja wir hatten unseren spass, vor allem wilson(american) ;-)

[Kommentare (0) | Permalink]


Donnerstag, 25. Oktober 2007
offiziell in Ungarn
Von mona_19, 21:50

Aufenthaltsgenehmigung

Heute habe ich also endlich meine Aufenthaltsgenehmigung bekommen...

Aber von Anfang an.... Vor 1-2 Wochen fuhr ich mit meiner Gastmutter zu diesem Amt und war erstmal geschockt, weil das Gebaeude mit Stacheldraht umzaeunt war. Ist das in Deutschland etwa auch so?? Egal, auf jeden Fall sind wir rein... und wieder raus... weil wir nicht alle Papiere hatten... Zuhause also erstmal alles ausgefüllt und heute morgen in der Schule musste Hajni noch als Zeuge oder so auf einem der Untrlagen unterschreiben. Da hat sie vielleicht komisch geschaut  Und anstelle der letzten Stunde (ungarische Grammatik, also kein Problem) hat mich meine Gastmutter abgeholt und wir fuhren erneut zu dem "Amt" (keine Ahnung was genau). Dort durften wir erstmal eine Nummer ziehen...131... und gerade war aber 117.  Na toll, das hiess über zwei Stunden warten und dann kamen wir endlich dran!! Der gute Mann, der mit mir zum Glück englisch sprach und mit anya natürlich ungarisch, meinte dann, dass Donnerstag der einzige Tag waere an dem man solange warten müsse. Waeren wir also gestern gekommen, waeren wir nach fünf minuten dran gewesen.. naja konnten wir dann auch nicht mehr aendern... Ich gab ihm dann meine Unterlagen, meinen Perso und meinen Reisepass. Daraufhin schaute er die beiden Paesse ein bisschen komisch an und meinte dann das Bild im Reisepass waere "amazing".   Na danke! Ausserdem sagt er, es erinnere ihn an eine griechische Statue und er glaube es schon einmal in einem Buch gesehen zu haben.... Dass es schrecklich aussieht war mir ja klar, dass es aber so schlimm rüberkommt *grins* Auf jeden Fall musste ich noch ein paar Sachen unterschreiben und dann bekam ich so eine kleine Karte, die ich jetzt imer mit meinem Personalausweis zusammen bei mir haben muss... meine Identitaet... ;-) Und gegen fünf Uhr abends konnten wir dann endlich wieder gehen... ich hasse Aemter und Aerzte...überall muss man seeeeehhhhhhhhrrr viel Zeit einplanen.....

[Kommentare (0) | Permalink]


Sonntag, 21. Oktober 2007
Wetter
Von mona_19, 11:08

Herbst

Ich glaube ich muss mal wieder erwaehnen, wie "toll" das Wetter hier ist. Also letzte Woche war es eigentlich super. Morgens hatten wir um die 0°C, aber es hat den ganzen Tag die Sonne wunderschön geschienen und mittags hat sie auch richtig schön gewaermt.  Ende der Woche ist es dann leider schlechter geworden. Morgens war es zwar schon bei 6°C, dafür liess die sonne sich nicht blicken und es regnete. Und wenn es mal richtig regnet kann es ganz schön ungemütlich werden. Am schlimmsten finde ich aber diese schmellen Schwankungen. Es kann sein, dass morgens der Himmel noch ganz klar ist und die Sonne scheint und wenn ich dann aus der Schule komme regnet es und ist total kalt.

Laut Wetterbericht haette es dieses Wochenende sogar leicht schneien können. Hat es hier bis jetzt aber zum Glük noch nicht, aber auf dem höchsten Berg in Ungarn liegen schon 3cm Schnee (ihr müsst wissen, dass dieser Berg die 2000m Grenze lange nicht erreichen wird, also eher sowas wie ein Hügel ) Die Thailaender und die Italienerin aus meinem Chapter freuen sich allerdings schon riesig auf den Schnee, weil den haben sie zuvor noch nie erlebt....

Alles in allem kann man sich nicht beklagen, es ist eben Herbst. Mit allen guten und schlechten Seiten. Und für die schlechten habe ich vorsorglich schon mal einen neuen Wintermantel gekauft

[Kommentare (0) | Permalink]


Samstag, 20. Oktober 2007
total verplant
Von mona_19, 18:08

?Samstag oder Montag?

Irgendjemand hat mal zu mir gesagt, als ich es bedauerte am Tag der Deutschen Einheit keinen Feiertag zu haben, dass ich ja dafür den ungarischen haette. Falsch gedacht.

Ja es ist richtig, dass ich naechsten Montag und Dienstag frei habe. (23. Oktober 1956 war eine Revolution in Ungarn und die wird gefeiert --> Allgemeines) Aber wer denkt man bekommt hier einfach so einen Tag frei, der ist auf dem kompletten Holzweg. Denn stattdessen durfte ich heute und naechsten Samstag auch zur Schule. Ich hatte den gleichen Stundenplan wie am Montag und auch die Busse fuhren wie montags und alles andere auch. Nur dass heute alle in einem weissen Hemd und einer schwarzen Hose zur Schule kamen.

Der einzige Unterschied war, dass ca. um halb zwölf eine Feier in der Aula statt fand. Alle Schüler der 11. und 12. Klassen kamen und es würden Lieder gesungen, Gedichte vorgetragen und Bilder von der Revolution damals gezeigt. War SEHR schön. Im ernst, ich habe zwar kein Wort verstanden, aber es hat mir wirklich gut gefallen. Dem ganzen konnte mjan auch entnehmen, wie eng die Ungarn immer noch mit ihrer Vergangenheit verbunden sind. In Deutschland sagt jeder, juhu wir müssen nicht arbeiten/zur Schule gehen und hier wird das richtig gefeiert kann man sagen.

Auf jeden Fall, als ich dann nach Hause kam war ich total auf Montag eingestellt, bis ich an den Computer kam und ich in einer mail daran erinnert wurde, dass ja eigentlich Samstag ist. Wie leicht die Menschen doch zu beeinflussen sind.....

[Kommentare (2) | Permalink]


Donnerstag, 11. Oktober 2007
"Rauch"-Erlebnisse
Von mona_19, 09:14

Jaja das rauchen..... Um diese Thema kommt man hier einfach nicht herum, so gut wie jeder raucht.... und manches kommt einem dann doch ein bisschen merkwürdig vor

Also als ich vor ein paar Tagen mit dem Bus gefahren bin, bin ich wie immer vorne beim Fahrer eingestiegen und der hat ein bisschen sowas wie eine Abtrennscheibe, die aber nicht ganz schliesst. Und wie das in einem Bus meiner Meinung nach normal ist, sind natürlich auch überall diese Rauchen verboten Schilder. Und was macht der Fahrer nach der ersten Haltestelle? Er zündet sich seelenruhig eine Zigarette an. Hae??? Gilt rauchverbot etwa nur für Fahrgaeste???  Ich war erstmal ziemlich verblüfft und habe ihn glaube ich angestarrt, was er aber zum Glück nicht mitbekam.  Er rauchte dann gemütlich vor sich hin und schnippte sie irgendwann aus dem Fenster....

Tja und in der Schule ist das Rauchen auch so eine lustig anzusehende Sache. Hinter der Sporthalle stehen Aschenbecher für die Schüler und die Lehrer haben sogar Stühle und ein Dach über dem Kopf wenn sie rauchen wollen (sitzen dann in so einem kleinen Flur oder sowas...). Auf jeden Fall ist es jede Pause eine Art Massen wanderung. Sobald es klingelt stehen alle auf und es laeuft die halbe Schule die Sporthalle entlang. Jetzt im ŰWinter nicht mehr ganz so extrem, aber trotzdem total komisch. Das müsstet ihr auch sehen.... Habe mich vor kurzem mit Tang unterhalten und er ist der gleichen Meinung

Ausserdem möchte ich noch erwaehnen, dass natürlich alle Austauschschüler mit den besten Vorsaetzen nach Ungarn kamen, aber die Zigaretten sind hier so billig und es raucht wirklich fast jeder, dass die meisten einfach so weiter machen wie bisher.... (kann man verstehen oder??)

Nun zum Schluss noch, nicht dass jemand denkt ich möchte hier Werbung oder so machen :-) :     

Rauchen schadet der Gesundheit

Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker

[Kommentare (2) | Permalink]


Montag, 08. Oktober 2007
török méz
Von mona_19, 18:27

Dieses Wochenende war Herbstmarkt in Debrecen. Leider konnte ich ihn wegen dem AFS Camp nicht besuchen, muss aber echt gut gewesen sein. Und meine Brüder haben mir auch was mitgebracht

U(nd ausserdem haben sie natürlich Süssigkeiten gekauft, unter anderem Türkischen Honig.... Das schmeckt zwar gut, aber beim kauen habt ihr das Gefühl ihr bekommt die Zaehne nicht mehr auseinander. Ich hab zwar schon allerlei klebrig süsses gegessen, aber soetwas noch nicht. Das einzigste was dann hilft ist mit aller Kraft den Kiefer öffnen und Wasser trinken, dann gehts nach einiger Zeit wieder

[Kommentare (0) | Permalink]


Sonntag, 07. Oktober 2007
AFS-Orientaion
Von mona_19, 18:10

AFS Camp 2

Dieses Wochenende war die zweite AFS Orientation in der Naehe von Budapest. Es waren um die 80 Austauschschüler da und dann natürlich noch die ganzen Betreuer... Also ein richtig grosses Camp. Es machte riesigen Spass, sich mit Leuten aus der ganzen Welt zu unterhalten. Und zwar wirklich von überall... Nordamerika, Südamerika, jede Menge Europaer und Asiaten, nur aus Australien kam glaube ich niemand :-)... Wir redeten viel, machten Spiele und sprachen in Gruppen über unsere Familien und mögliche Problem.... ein voles Programm eben. Und mit Essen waren wir auch sehr gut versorgt. Der einzigste Nachteil an diesem Wochenende war, dass ich am Ende total übermüdet war  Am Samstag morgen um 04:45 aufstehen, naechste nacht auch nicht viel schlaf und Sonntag abend um 8 Uhr endlich wieder in Debrecen.

gemütliche Pausen sind toll...

alles Südamerikaner mit heissen Temperamenten und tanzen können sie wirklich gut das war übrigens noch die kleinste Gruppe...

[Kommentare (0) | Permalink]


Freitag, 05. Oktober 2007
magyarul
Von mona_19, 19:06

Ungarisch Sprachstunde

Also ich muss sagen, erst habe ich mich total auf meine erste Sprachstunde gefreut, aber dann war ich ziemlich enttaeuscht, weil wir so gut wie nichts lernen. Andererseits wird es wahrscheinlich noch ziemlich kompliziert wenn man ungarische Grammatik auf englisch lernt. Bisher haben wir dort nur das Alphabet, Zahlen und Nationalitaeten gelernt und das konnte ich alles schon.

Aber die Sprachlehrerin ist ziemlich nett. Sie ist 28 Jahre alt und die Gastmutter der Schwedin. Sie ist ziemlich locker und versucht es so verstaendlich und ausführlich wie es geht zu erklaeren.

Das schönste anm Sprachunterricht ist jedoch, dass man so einmal die Woche die anderen Austauschschüler aus Debrecen trifft und sich austauschen kann. Alles in allem macht es immer ziemlich Spass, auch wenn ich das nach zweimal noch nicht wirklich sagen kann :-)

[Kommentare (1) | Permalink]


Sonntag, 23. September 2007
Tokaj
Von mona_19, 19:21

Tokaj ist eine kleine, ungarische Stadt an der Theiss, die berühmt ist für ihren guten Weisswein. (und dem kann ich nur zustimmen!) Ein bisschen erinnern mich die Berge mit den Reben dort an unseren schönen Kaiserstuhl.

Gestern habe ich mit AFS einen Ausflug nach Tokaj gemacht. Es war sehr lustig und nach einem Museumsbesuch und einer Wanderung auf einen dieser "kleinen" Berge (von dort oben hat man eine wunderschöne Sicht auf das nichts...) gab es echte ungarische Gulyasleves mit einer Kostprobe dieses köstlichen Weins. Ich kann nur sagen, es schmeckt sehr gut

Etwas verwirrend waren an diesem Tag jedoch die vielen Sprachen: es wurde natürlich ungarisch und englisch gesprochen und des weiteren deutsch, spanisch, potugiesisch, italienisch und thai. Am Ende bin ich ganz schön durcheinander gekommen....

[Kommentare (0) | Permalink]


Donnerstag, 20. September 2007
német
Von mona_19, 19:21

Deutschunterricht

Meine Englischlehrerin war krank, also besuchte ich einfach mal den Deutschunterricht. Der Deutschunterricht laeuft ungefaehr so ab, wie in Deutschland der Englischunterricht. Das Buch ist komplett auf deutsch und am Ende ist ein Vakabelverzeichnis und ein bisschen Grammatik.

Das beste für mich an dieser Stunde war jedoch, dass die Deutschlehrerin sehr nett war und mir auch erzaehlte, dass ihr Sohn schon mit AFS ein Jahr in Australien war......

Tja und ich kann euch nur raten, wenn ihr ins Ausland wollt lernt erstmal deutsch!!!! Es ist unglaublich peinlich wenn du als Deutscher Fehler in deiner Geburtssprache machst.  Das ist mir naemlich passiert. Die Schüler mussten einen Text ungarisch - deutsch übersetzen und mein Mitschüler fragte mich am Ende ob ich ihn für ihn korriegieren könne, ich hab ihm ein bisschen bei der (ach so schweren) deutschen Satzstellung geholfen und dabei übersehen, dass die Sonne nicht scheinte sondern schien. Was mir spaeter einen SEHR komischen Blick der Lehrerin einbrachte.... War aber ganz lustig. Vor allem für meine lieben Klassenkameraden.  

[Kommentare (1) | Permalink]


Mittwoch, 19. September 2007
fiú
Von mona_19, 17:41

Die ungarische Maennerwelt

Ok, ich finde es ist Zeit ein kleines Lob loszuwerden. Und zwar an die Ungarn. Mir fiel schon am Anfang auf, dass wenn zum Beispiel ein Mann vor mir ging und wir an eine Tür kamen er immer zuerst mir die Türe aufgehalten hat und danach selbst eingetreten ist. Und letzte Woche erzaehlte mir eine Austauschschülerin, die das letzte Jahr in Deutschland war, dass die ungarischen Jungen viel höflicher waeren als die deutschen. Sie meinte anfangs waere es ihr in Deutschland extrem aufgefallen, dass die Maenner eben nicht immer zuerst die Frauen durch die Tür lassen usw. Und ich muss gestehen das gilt nicht nur fürs Türe öffnen, ich glaube hier haben die Maenner einfach noch viel mehr von einem wahren Gentleman  und nicht nur die Aelteren....

Also, trotz Gleichstellung Frau-Mann ist es eine nette Geste auch mal anderen den Vortritt zu lassen. Ihr könnt es ja einfach mal ausprobieren...

Aber aussnahmen bestaetigen die Regel, natürlich gibt es hier auch Leute die ziemlich unhöflich sind.

[Kommentare (0) | Permalink]


Mittwoch, 12. September 2007
francia
Von mona_19, 18:04

Französischunterricht!

Ja also der ist hier ein bisschen komisch, auch wenn ich glaube dass sich das innerhalb der naechsten Zeit aendert. Aber bis jetzt lief das ganze immer so ab, dass wir als Hausaufgabe zwei Lektionen im Buch lernen musst. (also alles durchlesen, isnsgesamt 2 DINA4 seiten vokabeln auswendig lernen und 4 DINA4 seiten grammatik lernen) Und in der Stunde hat sie dann Vokabeln abgefragt, ist also Vokabel für Vokabel durchgegangen und jeder musste sie wissen. Danach kurze Grammatikabfrage, naechsten Hausaufgaben aufgeben und die Stunde war wieder vorbei.

Seit heute habe ich auch ein FRanzösischbuch von der Schulbücherei bekommen und musste auch schon die gleichen Hausaufgaben machen wie die andren Was gar nicht so einfach ist, wenn man weder die französischen Vokabeln noch deren Übersetzung (also die ungarischen) versteht und so habe ich eben versucht die ungarisch Vokabeln zu lernen, deren französische Bedeutung ich verstand.

[Kommentare (0) | Permalink]


tesnevelés
Von mona_19, 17:57

Sportunterricht!

Ja, das erste Fach in dem ich keinerlei Probleme beim mitmachen habe! Das ist doch schon mal ganz gut oder

Also der Sportunterricht an meiner Schule ist ziemlich aehnlich mit dem deutschen. Als erstes mal wird hier auch getrennt unterrichtet, Jungs - Maedels. Und am Anfang jeder Stunde rennen wir erstmal im Kreis, bisher noch keine Unterschiede. Aber wie ich gestern entdecken durfte, gibt es an meiner Schule sogar einen Fitnessraum. Was heissen soll, dass die da richtige Trainingsgeraete... stehen haben. Ausserdem gibt es Tischtennisplatten und draussen einen Fussballplatz mit Laufbahnen und Weitsprungfeld.

Ich habe zweimal die Woche je eine Stunde Sport und momentan wird an unserer Ausdauer gearbeitet. Doch ich habe erfahren dass wir dieses Jahr auch noch Basketball spielen...... Macht auf jeden Fall Spass. Mir zumindest, denn auch die Einstellung der andren Maedels zu Sport ist hier genau wie in Deutschland... kein bock... endlich klingelts.... naja, aber ich kann hier wenigstens ohne Probleme mitmachen. (Ich mach einfach immer das gleiche wie die neben mir )

[Kommentare (0) | Permalink]


Nächste Seite »

Kostenloses Blog bei Beeplog.de

Die auf Weblogs sichtbaren Daten und Inhalte stammen von
Privatpersonen. Beepworld ist hierfür nicht verantwortlich.